Donnerstag, 20. Dezember 2012

Riten und Legenden aus Korsika: Die Legende vom Erdbeerbaum (L‘Albitru)


Liebe BesucherInnen,
heute möchte ich Ihnen einen weiteren Beitrag aus der Reihe Riten und Legenden aus Korsika vorstellen und zwar die Legende vom Erdbeerbaum, auf korsisch L'Albitru.


Liebe Grüße und eine friedvolle Adventszeit,
Ihre Miluna



Die Legende vom Erdbeerbaum  (L‘Albitru)
Nacherzählt aus mündlicher Überlieferung 

Nach altem Brauch sammelten sich die Kinder eines jeden Dorfes am Neujahrstag  mit Olivenzweigen in den Händen und gingen  von Haus zu Haus um den Bewohnern Frohes Neues Jahr "Bon di e bon annù" zu wünschen.
Als Dankgabe erhielten sie Obst, wie Orangen, Mandarinen, Nüsse und Feigen, oder Hartgebäck wie die traditionellen Canistrelli oder sogar einige Groschen.
Wenn sie dann das ganze Dorf abgeklappert hatten, versammelten sie sich auf dem Dorfplatz und teilten oder tauschten ihre Gaben untereinander aus.
Im Süden Korsikas zogen die Kinder ebenso ihre Runden,  legten dabei jedoch einige Zweige vom Erdbeerbaum auf den Tisch eines jeden besuchten Hauses.
Der Erdbeerbaum präsentiert der Legende nach die Rechtschaffenheit und Treue, da nach überlieferten Erzählungen eine breitverzweigter Erdbeerbaum Jesus versteckte, als er von Soldaten verfolgt wurde, nachdem er von Judas verraten worden war.
Als Jesus weiter auf der Flucht war, und sich hinter einem hohen aber schmalfächerigen Heidekrautstrauch verbergen wollte, wurde er ertappt und abgeführt. Die Scopa hatte ihn verraten.
So segnete der liebe Herr Gott den Erdbeerbaum, der von nun an ständig im Wechsel von Blüten und Früchten stand, im Gegenteil zur Scopa, die nur bescheiden blühte, ohne jemals Früchte zu tragen ...






© Miluna Tuani

Keine Kommentare: