Dienstag, 5. Juni 2012

Besonderheiten der Flora Korsikas: der Feigenkaktus (Opuntia ficus-indica) auf Korsika


Liebe BesucherInnen,
heute möchte ich Ihnen einen weiteren Beitrag aus der Reihe Besonderheiten der Flora Korsikas vorstellen. Es handelt sich um den Opuntie, der auch Feigenkaktus (Opuntia ficus-indica) genannt wird.
Er ist eine Pflanzenart in der Gattung der Opuntien (Opuntia) aus der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae).
Die Früchte sind essbar und werden Kaktusfeigen genannt. Die jungen Blätter sind ebenfalls essbar und gehören in Mexiko zur Standardküche. Durch die lange Kultivierung der Art ist das ursprüngliche Verbreitungsgebiet nicht bekannt. Die Art wächst auf Korsika sowie im gesamten Mittelmeergebiet verwildert, wird aber auch in Steingärten als Zierpflanze angebaut.

Die Opuntien wachsen strauchig oder baumartig und können eine Wuchshöhe zwischen 1 bis 6 Metern erreichen. Meist ist ein deutlicher Stamm von bis zu 35 Zentimetern vorhanden. Die unterschiedlich geformten grünen Triebabschnitte sind schmal bis breit verkehrt, eiförmig oder länglich. Sie sind 20 bis 60 Zentimeter lang und 10 bis 25 Zentimeter breit. Die schmal elliptischen Aureolen stehen 2 bis 5 Zentimeter voneinander entfernt. Sie sind mit braunen oder gelben borstenartigen, mit Widerhaken versehenen Dornen, besetzt.
Die Blüten stehen endständig am Spross. Sie sind gelb bis rot und haben einen Durchmesser von 5 bis 10 Zentimeter. Die eiförmigen bis länglichen, grünen, orangen oder roten Früchte sind 6 bis 10 Zentimeter lang.
Verzehrt wird das Innere der Frucht mit den ebenfalls essbaren Kernen. Das, je nach Sorte, gelborange bis rote Fruchtfleisch hat einen süß-säuerlichen Geschmack. Die Frucht kann man wahlweise roh, als Marmelade oder als Likör genießen. Aus den Blüten, Samen und essentiellen Ölen werden zahlreiche Kosmetikprodukte hergestellt.
Wegen der Dornen mit Widerhaken, sollte man auf keinen Fall versuchen, die reifen Früchte mit bloßen Händen ab zu ernten, das kann den selben Effekt wie "auf einen Seeigel treten" verursachen, Dornen die dann herausoperiert werden müssen. Besser also Feigenkaktusfrüchte auf dem Frischmarkt kaufen, oder sich mit speziellen Handschuhen und Schnittmaterial ausrüsten, wenn man den verlockenden Farben und Formen nicht widerstehen kann ...

Anbei ein kleines Video mit Impressionen eines Opuntienstrauches am Strand der Ostküste Korsikas aus meiner Reihe "Corsica Nature Impressions" mit dem Titel "Bella Opuntia".

Liebe Grüße,
Miluna





© Miluna Tuani