Montag, 13. Februar 2012

Aktuelles aus Korsika: enormer Schneefall auf der Insel

Liebe BesucherInnen,
heute möchte ich Ihnen von der momentanen Wettersituation auf der Insel berichten.

Enormer Schneefall auf Korsika
Es fing um den 31. Januar mit leichtem Eisregen an, am folgenden Wochenende fiel der erste Schnee, der aber in den darauffolgenden Tagen unter der strahlenden Februarsonne so gut wie weg taute. Dann schneite es erneut darüber. Dies war der erste Schneemannbauschnee und Schneeballschlachtschnee zur Freude der sonnenverwöhnten Kinder auf Korsika. Aber auch dieser blieb nicht lange liegen.

Am Freitagmorgen, begann es erneut zu schneien, an der Ebene wie in den Bergen und es hört seitdem nicht mehr auf. Bei uns in dem hügligen Vorgebirge der Moïta Verde, sind schon fast um die 90 cm gefallen und es schneit dicke Flocken weiter ohne Unterlass. Das ist für mich persönlich der stärkste Schneefall, den ich auf der Insel bisher kennengelernt habe.

Die Wetterspezialisten vom Französischen Wettergienst auf Korsika berichten folgendermaßen darüber
Der letzte extreme Schneefall liegt über fünfzig Jahre zurück. Im Februar 1956 blieb der Schnee volle achtzehn Tage in der Region um Bastia liegen. Es war wohl einer der härtesten Winter dieses Jahrhunderts, und viele Bewohner Bastias erinnern sich noch daran.

Die im Moment anhaltende Kälteperiode hat nichts Außergewöhnliches an Intensität, sagen die Wetterspezialisten, außer, dass das Inselleben dadurch ein wenig still liegt. Der Schulbusbetrieb wurde unterbrochen und die Schulen und Oberschulen blieben einige Tage geschlossen.
Die Bewohner des Inneren Korsikas, müssen zeitweise ohne Strom auskommen, bis die Linien vom Schnee befreit oder repariert worden sind. Die Bergstraßen sind nur mit größter Vorsicht zu befahren und nur mit spezieller Ausrüstung.
Die Skistationen, wie Val d’Ese, Ghisoni 2000 u.a. sind offiziell eröffnet, nur dahin zu gelangen, ist eine echt waghalsige Angelegenheit. Glatteis und verkrusteter Schnee gehören einfach dazu.

Die Spezialisten vom Französischen Wettergienst Meteo France auf Korsika, erklären woher diese Wetterlage im Genauen gekommen ist. Es handelt sich um eine Tiefdruckzone, rund um das Mittelmeer, hervorgerufen durch eine Polarluftmasse aus Sibirien, welche auf sehr niedrige Höhe abgesunken ist und sozusagen ganz Europa abgedeckt hat.
Im Winter ist es nicht anormal, das diese Tiefdruckgebiete vom Atlantischen Ozean über das Mittelmeer ziehen und automatisch mit der Kaltluftfront Schneefall in niedrigen Höhen, also auch an der Ebene erzeugen. Die um null Grad liegenden Temperaturen lassen den am Tag über in der Sonne schmelzenden Schnee abends und in der Nacht vereisen, und damit permanente Glatteisgefahr aufkommen.

Im Moment liegen die Temperaturen in den Bergdörfern tagsüber um die – 2 °c bis – 8 °c bei 600 bis 800 m ü NN, also der Schnee bleibt dicht geschichtet liegen und gefriert des Nachts.
Am Wochenende war auch die Ebene betroffen, von Cap Corse, über Bastia bis zur Ostküste.
Nach den neusten Meldungen, soll es am heutigen Montag sehr leichten Temperaturanstieg geben.

Mal sehen, was aus den meterhohen Schneemassen vor unseren Türen wird.

Ihnen allen gut schneebeseitigte Wege und Straßen,
wünscht Ihnen,
Miluna

Anbei ein kleines "Schneevideo" zum Schnunzeln





 © Miluna Tuani

Keine Kommentare: