Montag, 30. Januar 2012

Corsica Video Impressionen: Winter Nature Colors




Liebe BesucherInnen,
heute möchte ich Ihnen einen weiteren Beitrag aus meiner Reihe "Corsica Video Impressionen"  vorstellen. Das Video heißt "Corsica Winter Nature Colors" und beschreibt in Bildern und Musik  Momentaufnahmen von Farbenspielen auf winterlicher Flora in der Moïta Verde auf Korsika.

Viel Spaß beim Anschauen,

Liebe Grüße,
Miluna














© Miluna Tuani

Freitag, 27. Januar 2012

Gedicht der Woche zum Thema "Hellebore - Nocca – Nieswurz"




Liebe BesucherInnen,
heute möchte ich Ihnen einen weiteren Beitrag aus der Reihe „Milunas Korsika-Winter-Natur-Gedichte“ vorstellen.









Die Hellebore im Januar auf Korsika


Hellebore, Hellebore,
immergrünes, blühendes, bizarres Gewächs,
Was machst du hier im Januar?
normalerweise im Märzen
du aus dem laubbedeckten Hängen schießt,


doch kann ich’s verstehen,
dich jetzt schon zu sehen,
da die Sonne warm mittags scheint,
so erfreust du Naturfreunds Herzen ...


dunkelgrün deine stachligen Blätter,
deine Glockenblüten, apfelgrün – hell
sie locken an,
an ihnen zu riechen,
doch Vorsicht,
wenn man es tut,
beginnt man zu niesen
dein Duft lässt die Nase schmerzen,
und Träne um Träne rennt,


im Nieskrampf tut man sich winden,
und seinen Weg,
den wird man nicht mehr finden,


kostet man von deinem Nektar gar,
hochdosiert, reines Gift,
sagt man, ist das wahr?


Falsu cum'è a nocca,
was heißen will,
auch wenn dein Antlitz strahlet
so wunderschön,
dein Innern bleibt ungenießbar …


Hellebore, Hellebore,
man dich A Nocca,
oder auch Nieswurz nennt …

Liebe Grüße,
Miluna






© Miluna Tuani

Donnerstag, 26. Januar 2012

Besonderheiten der Flora Korsikas: A Nocca - der korsische Nieswurz (Helleborus argutifolius)


Liebe BesucherInnen,
heute möchte ich Ihnen einen weiteren Beitrag aus der Reihe „Besonderheiten der FloraKorsikas“ vorstellen.

A Nocca: Der korsische Nieswurz (Helleborus argutifolius)

Der korsische Nieswurz (Helleborus argutifolius) kommt auf Korsika und Sardinien vor und gehört der Art der Familie der Hahnenfußgewächse an. Wissenschaftlich wird er  Helleborus corsicus oder Helleborus lividus, oder einfach Hellebore genannt wird. Der Ursprung des deutschen Namens liegt darin, dass der Geruch der Inhaltsstoffe zu einem starken Niesreiz führt.
Er ist eine robuste und immergrüne Pflanze, die becherförmige, nickende Blüten trägt, die auf einem aufrechten Blütenstand über stacheligen, dunkelgrünen Blättern angelegt sind.
Die großen, hell apfelgrünen Blüten erscheinen im Winter und zeitigen Frühjahr. Die Pflanze kann bis zu 60 Zentimeter und mehr hoch und 60 bis 90 Zentimeter breit werden.
Die Hellebore bildet im Laufe der Zeit große zusammenhängende Kolonien, (siehe drittem Foto), die mit ihrem charakteristischen wintergrünen Laub das ganze Jahr über einen schönen Anblick bieten.
Die Art verträgt Sonne und Trockenheit sehr gut, schießt aber oft in laub-bedeckten, feuchten und schattigen Hängen aus dem Boden.
Die Pflanzen schützen sich mit einem besonderen Mechanismus vor Schäden durch Kälte: Sie können Wasser aus den Zellen in die Zwischenräume verlagern, um zu verhindern, dass das gefrierende Wasser die Zellen zum Platzen bringt. So hängen die Blütenköpfe und Blätter bei Frost wie welk nach unten, erholen sich aber, sobald die Temperaturen wieder steigen.
Die Hellebore ist giftig, doch enthält sie einige pharmakologisch wichtige und nutzbringende Inhaltsstoffe: Saponin und die Glykoside, Helleborein und Hellebrin sind in der ganzen Pflanze zu finden.
Auf Korsika legten die Berghirten einst die Blüten und Blätter um den reifenden Käse herum, um Fliegen und deren Maden sowie andere Insekten fernzuhalten.
Der Nieswurz wurde auch in der Vergangenheit als Heilpflanze verwendet, wie man aus den Erwähnungen und Schriften Sachkundiger aus dem Altertum und dem Mittelalter entnehmen kann. Sie wurde unter anderem gegen Torheit angewendet, aber auch als Herzmittel und Urin treibendes Medikament eingesetzt. Die Kräuterbücher aus dem 16. und 17. Jahrhundert wiesen auch auf die Giftigkeit der Pflanze hin und warnten vor Überdosierung: Nach dem Motto: „Zwei Tröpflein machen rot, zehn Tropfen machen tot.“
Die Pflanze wird auch in einem korsischen Sprichwort verwendet:

"Falsu com'è a nocca"

Was so viel wie „falsch wie eine Hellebore“ heißen will, denn außen täuscht sie Schönheit vor, innen ist sie giftig!
Also, sie ist wunderschön zum Anschauen und gut zum Fotografieren geeignet, aber nicht zum Anfassen, und vor allen Dingen nicht zum „daran riechen“, auch wenn die Blüten dazu einladen zu scheinen.

In einem weiteren Post stelle ich Ihnen ein Gedicht zu diesem Thema vor. Es heißt "Korsikas Hellebore im Januar".

Liebe Grüße,
Miluna


© Miluna Tuani

Freitag, 20. Januar 2012

Corsica Video Impressionen: WinterSonnenReflektionen



Liebe BesucherInnen,
heute möchte ich Ihnen einen weiteren Beitrag aus meiner Reihe "Corsica Video Impressionen"  vorstellen. Das Video heißt "WinterSonnenReflektionen" und beschreibt in Bildern und Musik  Momentaufnahmen von Sonnenreflexen auf winterlicher Flora in der Moïta Verde auf Korsika.

Viel Spaß beim Reinschaun,
Liebe Grüße,
Miluna


© Miluna Tuani

Montag, 16. Januar 2012

Rezepte aus Korsika: Miluna's leckere Hausmacherinrezepte - Putenrouladen nach korsischer Art gefüllt mit Pistou, Prizuttu, Tome Corse & Pinienkernen




Liebe BesucherInnen,
heute möchte ich Ihnen ein weiteres Rezept aus meiner leckeren Hausfrauenküche vorstellen:


Putenrouladen nach korsischer Art gefüllt mit Pistou, Prizuttu, Tome Corse & Pinienkernen



Es ist ein Gericht, das nicht nur sehr gut im Familienkreis ankommt (besonders bei den jüngeren Schleckermäulern!), sondern sich auch bestens für eine Mahlzeit unter Freunden mit einem Hauch von Korsikaflair eignet, wenn man Original-Zutaten dafür verwendet. (Noch besser wenn man vor Ort verweilt und die Zutaten auf dem Frischmarkt erstehen kann.)

Tipp: Man kann das Gericht schon Stunden zuvor vorbereiten, so dass es nur noch im Backofen garen muss, wenn  zum Beispiel die Gäste kommen.

Zubereitungszeit: ca. 40 Min.
Zutaten für  4 Personen
4 große Putenschnitzel  (escalope de dinde)
4 Scheiben korsischen Prizuttu corse (luftgetrockneter Schinken)
100 g frischer, geraspelter Tome Corse  (korsischer Ziegenhartkäse)
4 gehäufte TL Pesto nach korsischer Art  (Rezept siehe unten)
1 EL Pinienkerne (pignons de pin)
1 große gehackte Zwiebel (oignon)
2  gehackte Knoblauchzehen (ail )
korsisches  Olivenöl  (huile d’olive corse), z.B. Moulin de Prunete
Salz und Pfeffer
Holzspießchen

Zutaten für das Pistou
Basilikum-Pistou mit Knoblauch und Pinienkernen            
100 g Blätter von frischem  Basilikum                                              
3 Knoblauchzehen                                        
1 TL Meersalz                                                  
2 EL Pinienkerne                                                            
50 g geriebener TomeCorse (korsischer Ziegenhartkäse)                                                  
150 ml   Olivenöl (s.o.)  
Einen Mörser
                                           
Zubereitung
Basilikumblätter, Knoblauch, Salz, Pinienkerne und Parmesan im Mörser fein zerstoßen. Olivenöl dazu rühren und nochmals stampfen und durchmischen. In sterilisierte Gläser abfüllen, gut verschließen. Im Kühlschrank etwa 6 Monate haltbar. Dabei immer darauf achten, dass die oberste Schicht von Olivenöl bedeckt ist - evtl. nachfüllen.

Zubereitung der Putenrouladen
Die Putenschnitzel dünn klopfen. Jede Seite salzen, pfeffern und jeweils eine Seite davon mit 1 TL Pesto bestreichen. Auf dieser Seite jeweils eine Scheibe Schinken legen und den Hartkäse darüber hobeln. Von der schmaleren Seite her die Rouladen aufwickeln und mit Holzspießchen feststecken.
Die Rouladen dann in sehr heißem Olivenöl von jeder Seite scharf anbraten. Im vorgeheizten Backofen auf dem Grill bei 150°C Umluft ca. 30 Minuten im Ofen garen bis sie braun sind.

Dazu passen als Vorspeise ein frischer knackiger Salat mit Kirschtomaten und Knoblauchkroutons. Als Beilage empfehle ich Hausmacherin's Butterbandnudeln (Rezept wird in einem weiteren Post vorgestellt) und  ein Dreifarbenpaprikaratatouille beigleitet von einem guten korsischen Rotwein.

Viel Spaß beim Nachkochen und Guten Appetit,
wünscht Ihnen,
Miluna


© Miluna Tuani

Donnerstag, 12. Januar 2012

Pruverbi Corsi - Sprichwörter aus Korsika: A casa ind'eddu un ghjugni u soli Ci ghjugni u duttori


Liebe BesucherInnen,
heute möchte ich Ihnen einen weiteren Beitrag aus der Reihe Pruverbi Corsi - Sprichwörter aus Korsika vorstellen. Es heißt:

A casa ind'eddu un ghjugni u soli Ci ghjugni u duttori

In das Haus, in das keine Sonne eindringt, kommt schnell der Doktor ...

Ein sehr wahres Sprichwort:  ohne Sonne kein Leben, keine Gesundheit!

Wir erfreuen uns im Moment eines strahlenden blauen Himmels und mittags leicht wärmender Januarsonne, die einfach gut tut, in diesen noch kurzen Wintertagen.

Viele liebe Grüße,
herzlichst,
Ihre Miluna




© Miluna Tuani

Mittwoch, 11. Januar 2012

Corsica Video Impressionen: Wanderung im winterlichen Kastanienwald in der Moïta Verde




Liebe BesucherInnen,
heute möchte ich Ihnen einen neuen Beitrag aus meiner Reihe "Corsica Video Impressionen"  vorstellen. Das Video trägt den Titel "Wanderung im winterlichen Kastanienwald in der Moïta Verde" und beschreibt in Bildern und Musik eine Wanderung im winterlichen Kastanienwald in der Mittelgebirgsgegend "Moïta Verde".


Korsikas Kastanienwald Winterimpressionen

Braun in braun,
dunkel und hell,
Blätter wie Kastanienbaum,


 Taubedeckter Boden,
übersäht von dichtem Laub


ein weiteres Blatt 
hinunter segelt,
im leichten Fall,
würziger Duft,
feuchte Frische,
überall


Der Gegensatz:
das Grün…
dunkel aber frisch,
aus dem Braun sich erhebend,
ins Auge sticht...


der  Gewächse
im immensen Immergrün,
verziert von leuchtendem Rot,
ihrer Früchte, ihrer Beeren,
locken Vögel an,
sie zu verzehren...


Miluna Tuani
10/01/2012


Liebe Grüße,
herzlichst,
Ihre Miluna









© Miluna Tuani

Sonntag, 1. Januar 2012

Frohes Neues Jahr 2012



Liebe BesucherInnen,
ich wünsche Ihnen allen ein frohes gesundes Neues Jahr,
Glück und Zufriedenheit für 2012!

Bei uns wünscht  man allen Verwandten, 
Freunden 
und Bekannten,

PACE E SALUTE

PACE E SALUTE A TUTTI E BON ANNATA 2012

Herzlichst,
Miluna


© Miluna Tuani