Samstag, 15. Oktober 2011

Besonderheiten aus Korsika: Die Esskastanie. Teil 1 - ihre Verwendung

Liebe BesucherInnen,
es ist soweit, die Esskastaniensaison beginnt auf Korsika!
Deswegen möchte ich Ihnen heute und in weiteren Posts ein wenig von dieser "Goldfrucht", wie sie hier auch genannt wird, erzählen:
Die Esskastanien werden seit Jahrhunderten auf Korsika kultiviert. Sie dienten seit ewigen Zeiten als Grundnahrungsmittel für Mensch und Tier. Die Hauptanbaugebiete sind die Castagniccia, im Nordosten der Insel, aber auch im Süden und im Westen findet man noch Kastanienwaldhaine, mit uralten Bäumen, lebendige Zeugen der Vergangenheit.

Der Kastanienbaum wurde also von eh her auf Korsika geehrt, in Gedichten, Liedern, und anderweitiger Kunst. Sein Holz spendete im offenen Kaminfeuer, im Fucone, Wärme, man verarbeitete es, um Zaunpfosten und Dachträger herzustellen, seine Früchte, dienten als Nahrung.

Heutzutage werden die Esskastanien wie früher traditionell gesammelt. Über einem Holzfeuer werden sie an zwei Tagen getrocknet. Anschließend werden sie geschält und verlesen; danach werden sie im Steinofen weiter bis zur völligen Dehydration getrocknet. Unter den Mühlsteinen, die wie zu Vorzeiten aus Granit sind, werden sie zu Mehl verarbeitet. Diese traditionelle Methode gibt dem Mehl einen einmaligen Duft und Geschmack.
Das Esskastanienmehl wurde und wird zur Zubereitung von Pulenda, Keksen, Kuchen, Krapfen und vielem mehr verwendet ...

In den nächsten Posts werde ich Ihnen noch einige interessante Informationen und bekannte sowie beliebte Rezepte mit Kastanien vorstellen.

Liebe Grüße,
Ihre Miluna

Links zu weiteren Posts mit Kastanienbezug:





© Miluna Tuani

Keine Kommentare: