Mittwoch, 7. September 2011

Riten, Bräuche und Legenden aus Korsika: Die Legende des Marienkultes in Pancheraccia im Boziu

Liebe BesucherInnen,
gerade frisch zurück von einem Kurztrip nach Porto, werde ich Ihnen heute den ersten Septemberblogpost präsentieren.
heute möchte ich Ihnen die Legende des Marienkultes in Pancheraccia im Boziu vorstellen, da die Prozessionen zur Feier der heiligen Madonna in diesen Tagen stattfindet.
Einer Sage nach ist im 18.Jahrhundert in Pancheraccia, wie auch in Lourdes, die heilige Jungfrau Maria einem jungen Mädchen erschienen, als es sich in einer abgelegenen Berggegend in wilder Natur verlaufen hatte.

Das kleine Mädchen war einer Bergziege in die wilde Macchia hinter ihrem Dorf gefolgt, erst spät bemerkte sie, dass sie den Weg zurück verloren hatte. Sie irrte lange herum, und gab dann endlich auf, legte sich in einer Grotte nieder, schwach vor Durst und Hunger. Sie erinnerte sich nicht, wie lange sie dort gelegen hatte, als sie von einer hellen Erscheinung vor ihr geweckt wurde. Sie blickte auf und schaute direkt in das Antlitz der heiligen Madonna, die sie mit sanfter Stimme ermutigte, sich wieder auf den Weg zu machen. Doch die Kleine antwortete schwach:

„Ich habe keine Kraft mehr, ich bin so durstig und hungrig!" –

Da zeigte die Madonna vor sich auf den anliegenden kargen Felsen, und auf einmal schwoll eine glasklare Quelle aus dem Gestein. Das Mädchen stürzte sich darauf, um zu Trinken. Als sie endlich ihren Durst gelöscht hatte, entdeckte sie neben dem Felsen einige verwilderte Feigenbäume mit großen reifen violetten Früchten, und sie pflückte sie, um sich satt zu essen.

„Danke, oh Santa Regina!" –

Die Madonna lächelte sanft, dann nahm sie das Kind bei der Hand und begleitete sie zurück zu ihr Dorf.

Als das Mädchen endlich das Dorf vor sich liegen sah, war die Erscheinung auf einmal verschwunden. Ihre Familie nahm sie dankbar in die Arme, nachdem sie fast über eine Woche verschollen gewesen war.
Als sie dann von ihrer Begegnung erzählte, pilgerte die ganze Dorfgemeinschaft zu dem Felsen in den Bergen, wo von nun an die heilige Quelle sprudelte.

Seit diesem Tag ist Pancheraccia zu einem bedeutenden Wallfahrtsort von Korsika geworden. Die Kapelle, die man zu Ehren der Madonna erbaut hat, überragt das ganze Tal und ein einzigartiger Blick eröffnet sich bis zum Meer.

Am 7. September um 21 h findet jedes Jahr die Prozession statt, bei der die Madonnenstatue von der Kirche des Dorfes unter der Teilnahme der Bruderschaft im Fackelschein auf den Straßen des Dorfes zum Sanktuar getragen wird, und eine Messe wird dann vor Ort zelebriert.
Am 8. September finden dann zwei weitere Messen statt: eine um 11h und eine um 16 h.
Letztere wird in diesem Jahr von I MUVRINI intoniert.

Die Statue wird über die Dorfgassen zurück in ihre Pfarrkirche getragen, wo die gesegneten ornamentalen Bänder der Madonna an die Pilger auf dem Kirchplatz Bänder verteilt werden, mit der die Statue geschmückt wurde.

Zu Ehren des Festes findet ein Tanzabend ab 22h statt.



Die Kapelle ist das ganze Jahr über geöffnet, da dieser bemerkenswerte Ort nicht nur ein Heiligtum ist, sondern ein sich lohnendes Ausflugsziel.

Liebe Grüße,

Ihre Miluna

Keine Kommentare: