Dienstag, 5. Juli 2011

Besonderheiten der Flora Korsikas :Die Stranddistel (Eryngium maritimum) Cardu marinu


Liebe BesucherInnen, 

heute möchte ich Ihnen einen weiteren Beitrag aus der Reihe Korsikas Flora vorstellen:
Die Stranddistel

Diese Pflanze findet man an den Stränden Korsikas auf nährsalzhaltigen Sandböden der Weißdünen. Sie wächst einzeln oder in kleineren Gruppen, häufig in Begleitung von Strandhaferbüscheln.
Die Stranddistel (Eryngium maritimum) wird auch Meer-Mannstreu genannt
Sie ist eine Pflanzenart aus der Familie der Doldenblütler (Apiaceae).
Die zweijährige bis ausdauernde Dünenpflanze wird 10 bis 40 Zentimeter hoch. Sie ist mit einer kräftigen, bis zu zwei Meter tief reichenden Pfahlwurzel fest im Erdreich verankert. Die Pflanze bildet mehrere starke Stängel aus, die mit steifen, derb borstigen Blättern besetzt sind. Die Grundblätter sind lang und die Stängelblätter sind kurz gestielt. Die Blätter sind blaugrünen und handförmig gelappt. Der weißliche Blattrand ist in sich gewellt. Er bildet mehrere Zacken aus, die in einen langen, spitzen Dorn übergehen.
Die ungestielten Blüten stehen in fast kugelförmigen, dornigen Köpfen dicht zusammen. Die amethystblaue Einzelblüte setzt sich aus jeweils fünf Kron- und Kelchblättern sowie fünf gelblichen Staubblättern zusammen.
Die Blütezeit liegt zwischen Juni und Oktober.
Die Stranddistel wird von Schmetterlingen und anderen Insekten bestäubt, die Samen werden über den Wind verbreitet.
Die gesamte Pflanze ist durch eine Wachsschicht bläulich bis weiß bereift.
Die bläuliche Wachsschicht schützt die Stranddistel vor Verdunstung und zu starker Sonnenbestrahlung. Das Wachs hält das Wasser in der Pflanze zurück und reflektiert die Sonnenstrahlen.
Die Gefährdung der Stranddistel wird insbesondere durch illegales Abpflücken und Ausgraben sowie durch Befahren der Strandgegenden mit Geländewagen begründet. Abgepflückte  oder umgeknickte Blütenstände kann die Pflanze nicht über nachwachsende, neue Triebe ausgleichen. Deswegen bitte Acht geben, sie nicht aus Versehen oder mit Absicht abzubrechen, oder zu zerstören.


Liebe Grüße,

Miluna

Keine Kommentare: