Dienstag, 19. April 2011

Der Karfreitag auf Korsika

Der Höhepunkt der Karwoche ist die Karfreitagsprozession, bei der das Leiden Christi nachgestellt wird. An diesem Tag finden Bußprozessionen auf der ganzen Insel statt.

Besonders erwähnenswert sind die Prozessionen in Bonifacio (fünf Bruderschaften ziehen durch die Stadt), in Corte, San-Martino-di-Lota, Bastia und natürlich die Feierlichkeiten in Sartene, wo die berühmteste Büßerprozession, die Prozession des Catenacciu, stattfindet.
Weitere Informationen hierzu finden Sie in meinem Blogpost.

Die Granitula
In Calvi beginnt die Prozession der Granitula gegen 21 Uhr und endet etwa gegen 23 Uhr.
Die Prozession begibt sich spiralenförmig von der Kirche San Battiste zunächst durch die Oberstadt und dann durch die Unterstadt.

Beide Bruderschaften, die von St. Antoine und die von St. Erasme, singen traditionelle Klagelieder und tragen die lebensgroße Statue des Christus gefolgt von einer schwarzgekleideten weinenden Rosenkranzmadonna. Weisgekleidete und unter schweren Kapuzen versteckte Büßer, die barfuss sind, folgen gebeugt unter der Schwere des Kreuzes.

Am Karfreitag wird außerdem seit jeher das traditionelle Osteressen mit einer Kichererbsensuppe mit Knoblauch und einem Ragout aus getrockneten Kabeljau (Baccalà) mit weißen Bohnen und Lasagnes nach korsischer Art eingeläutet. Aber auch andere „Büßergerichte“, wie Tintenfischringe in Tomatensoße werden in Restaurants in Sartene nach der Prozession des Catenacciu angeboten.

Ich habe die Prozession in Sartene mehrmals miterlebt und jedes mal ist es ein anschauliches Spektakel gewesen ...und für Gläubige eine wahre Offenbarung ...

© Miluna Tuani





Keine Kommentare: