Samstag, 12. Februar 2011

Korsische Hausmann Rezepte und Hausfrauenleckereien: heute gibt es Lasagne auf korsische Art

Die hier vorgestellten Rezepte sind alle überliefert von den Tanten, Großtanten und Onkeln meiner Kinder.
Heute möchte ich Ihnen eines der Lieblingsrezepte von Großtante Gallilée vorstellen, mit dem sie unzählbare Genießerherzen jeder Altersgruppe höher schlagen ließ.
Bis zu ihrem 98 Lebensjahr stand sie hinterm Herd und brutzelte viele Leckereien für ihre Lieben, Freunde, Bekannte, Dorfbewohner u.v.a.
Eines ihrer beliebtesten Gerichte, das sie meist in familiärer Gemeinschaft servierte, ist die Lasagne auf korsische Art. Dabei handelt es sich nicht um einen Schichtnudelnauflauf aus dem Ofen, wie aus der italienischen Küche bekannt, sondern um ein Gericht aus gedünstetem Fleisch (Rind, Schwein, Kalb). Die Lasagnenudeln und Soße werden getrennt serviert und mit frisch geraspeltem korsischem Ziegenhartartkäse vor dem Genießen bestreut ...

Lasagne auf korsische Art
Vorbereitung : ca. 30 Min.
Kochzeit: 2 bis 3 Std.
Zutaten für ca. 4 Personen

Für die Sauce:
- 1 großen Schinkenknochen
- 1 große dicke Scheibe (korsischen) rohen Schinken
- 12 kleine Gulaschstücke Rindsfleisch (Bourguignon)
oder/ und
- 12 kleine Gulaschstücke Kalbsfleisch (je nach Geschmack)
- 2 mittelgroße Karotten geschält und in Scheiben geschnitten
- 2 große oder 4 kleine gehackte Zwiebeln
- 2 große gehackte Knoblauchzehen
- 8 geschälte, entsteinte und in Würfel geschnittene mittelgroße Soßentomaten (Roma)
- 2 Gewürznelken
- getrockneter Thymian, Majoran & einige Lorbeerblätter
- korsisches Olivenöl
- 1 Glas roten würzigen herben korsischen Landwein z.B. GASPA MORA
- schwarzer Pfeffer in Körnern und Salz

- 800 g Lasagnenudeln
- 400 g Getrockneten korsischen Ziegenhartkäse (Tom Corse oder Parmesano)

Zubereitung:
Das Fleisch, den Schinken und den Schinkenknochen im Olivenöl von allen Seiten anbraten, die gehackten Zwiebeln dazugeben und andünsten. Wenn das Fleisch gut von allen Seiten gebräunt ist, den gehackten Knoblauch unterrühren, ein wenig weiter dünsten, aber aufpassen, dass er nicht anbrennt. Nun die geschälten, gewürfelten Tomaten, die Karottenscheiben, die Gewürzkräuter und die Gewürznelken hinzugeben. Die Tomaten ein wenig in Öl anschmurgeln lassen, dann das Ganze mit ca. 1 Liter Wasser und 1 Glas Rotwein aufgießen. Salzen und pfeffern. Auf kleiner Wärmestufe ca. 2-3 Stunden köcheln lassen, bis das Fleisch weich ist. Ab und zu umrühren und Wasser sowie auch ein wenig Wein nachgießen, denn die Soße darf nicht zu sehmig werden, sie sollte möglichst flüssig bleiben! Wenn das Fleisch weich ist, mit einem Schaumlöffel aus der Soße heben. Soße und Fleisch getrennt warm stellen. Nun die Lasagnenudeln in kochendes Salzwasser ein Blatt nach dem anderen tauchen und weich kochen. Mit dem Schaumlöffel ein Lasagneblatt nach dem anderen herausheben und auf dem Boden einer Suppenschüssel oder hohen Auflaufform auslegen. Mit ein wenig geriebenem Käse betreuen, mit der Soße bedecken und so weiter schichten bis die Lasagneblätter verbraucht sind. Etwas Käse am Ende darüber streuen und mit dem Fleisch in einer anderen Präsentierschüssel oder direkt in einem tiefen Teller servieren: In eine Art Nest aus Lasagnes, Käse, Lasagnes, Sosse, Fleisch, nochmals Käse darüberstreuen ...

Dazu frisches Landbrot und einen guten korsischen Landwein z.B. Gaspa Mora servieren.

Tipp: Als Vorspeise einen frischen grünen Salat der Saison mit Zitronen-Olivenöldressing und als Dessert zum Beispiel einen leckeren Fiadone.


Guten Appetit!











© Miluna Tuani

1 Kommentar:

Doris hat gesagt…

Ein ganz ähnliches Rezept gibt es im korsischen Kochbuch "La cuisine Corse" unter dem Namen "Stufatu". Ich habe das schon oft zu Hause gekocht, meine Kids lieben das! Kann ich also nur empfehlen. Zusätzlich mit eigenimportierten "Herbes de Corse" gewürzt - wie ein bisschen Ferien...