Freitag, 4. Februar 2011

«A Corsica hè a mio vita, senza ella un possu sta ...» - «Korsika ist mein Leben, ohne SIE (die Insel) kann ich nicht existieren ...»


Hallo liebe Besucher meiner Seiten,
ich möchte mich Ihnen erst einmal vorstellen: mit Vier habe ich mein erstes kleines Lied mit lyrischem Text komponiert, mit Acht begann ich meine erste Science Fiction-Fantasy-Saga in neun Bänden zu erfassen, mit 15 schrieb ich viele Gedichte und Erzählungen und mit 20 meine ersten beiden großen Korsika-Liebesromane. Auch begann ich schon früh zu zeichnen, zu malen, zu photographieren und zu Bildhauen ...
...was nicht heißt, dass ich mich für einen «Mozart» der kreativen Gestaltung, o.ä. halte, ganz und gar nicht, was ich nur sagen möchte, ist, dass das Schreiben und die künstlerische Gestaltung schon immer ein Teil von mir war. Ich fühle mich wie ein Medium kreativer Energie, die durch mich hindurchfließt, und die Intuitionen spontan und manchmal unerwartet vor meinem inneren Auge erscheinen lässt. Dann muss ich nur den richtigen Moment finden, um sie umzusetzen. Doch dazu brauche ich viel Ruhe, Ausgeglichenheit und vor allen Dingen -Wärme- ...deshalb ist für mich die Sonne Korsikas - und Korsika an sich, sagen wir mal ganz einfach, «meine Muse», sie ist für mich sprich «essentiell ...», theatralisch ausgedrückt auf korsisch: «A Corsica hè a mio vita, senza ella un possu sta ...» - «Korsika ist mein Leben, ohne Sie kann ich nicht existieren ... » (eines meiner Liedertexte). Geboren und aufgewachsen im kalten und rauen Berlin, habe ich jede Möglichkeit genutzt, um im Urlaub so oft wie möglich auf die Insel der Schönheit zu kommen, um von ihrer Richesse und von ihrem Zauber ihrer wilden Natur zu zehren, die die Nahrung meiner Seele, und das Balsam meines manchmal schweren Herzens war, ist und immer sein wird ... und die mir immer geholfen hat, oft schlechte Lebensphasen zu überstehen ...

1993 brach ich dann endgültig auf die Insel meiner Träume auf, wanderte aus, wie man so sagt, um einen Neuanfang auf Korsika zu starten, der Insel meiner Vorfahren. Doch aller Anfang ist schwer, die ersten Jahre waren nicht leicht, was die Integration an sich betrifft. In dieser Phase entstanden auch die meisten meiner Romane, Kurzgeschichten, Erzählungen, Songtexte, symphonischen Untermalungen und Lieder. Ich begann auch wieder zu malen und Statuetten aus Naturmaterialien zu kreieren, zu photographieren, zu singen: einfach meiner kreativen Ader freien Lauf zu lassen, und das fast fünf Jahre lang - fünf Jahre lebte ich in wilder Natur, in Harmonie mit ihr und von ihr, mit meinen Tieren, und meiner lieben Kreativität, es war mehr als ein Ausleben, es war auch eine Therapie, um schlechte vorhergehende Lebensphasen und deren Auswirkungen, an denen ich noch immer litt, zu bewältigen... Ich lebte sehr abgelegen von der Zivilisation, sprich ein Eremitenleben, was mir aber zu der Zeit einfach gut tat. Mit der Geburt meiner Kinder kam dann der Einstieg ins reale Leben ganz von selbst, und mir blieben wenig Zeit und Muse und vor allen Dingen Ruhe, um mich kreativ zu entfalten. Doch es entstanden weitere Werke. Ich nutze auch die freie Zeit, um mich weiter im Schreiben zu schulen und mit dem Einstieg ins Internet hatte ich endlich die Möglichkeit meine Werke auf literarischen Plattformen, wie bookrix.de u.a. zu präsentieren ... und an eine große Leserschaft zu bringen.

Durch Teilnahmen an Ausschreibungen und Wettbewerben gelang es mir dann im Frühjahr 2010 meinen ersten Korsikakrimi, mit dem Titel «Inferno am Fium Altu», der den 2.Preis in einem Krimiwettbewerb gewonnen hatte, in einer Anthologie mit dem Titel «Der Mörder geht ins Netz» in der Monsenstein & Vannerdat Verlagsgruppe zu veröffentlichen.
Auch wenn das nur ein kleiner Anfang ist, für mich war es ein großer Sieg, nach so vielen Jahren Schreibarbeit erstmalig zu veröffentlichen ... 2010 hatte also gut angefangen und endete ebenso gut für mich, was den literarischen Aspekt betrifft: Eins meiner Gedichte gewann seinen Platz in der Anthologie der Frankfurter Bibliothek der Brentano Gesellschaft und mein Korsika-Roman, mit dem Titel «Wurzeln der Hoffnung», entstanden 1995, wurde im Dezember 2010 im Sirius-Verlag als Ebook veröffentlicht.
Ich habe aber auch zahlreiche weitere Projekte: Die fertigen präsentiere ich hauptsächlich auf Literaturplattformen wie bookrix.de, xinxii.de, amobo.de als Leseproben oder als komplette Geschichten.
Nun genug der Vorstellung, ich wünsche Ihnen viel Spaß, beim Besuch meines Blogs und beim Lesen meiner Anekdoten und Infos über die Insel der Schönheit. Ich hoffe, viel Beteiligung in Diskussionen und Austausch zu finden, über alles was das Herz eines Korsikafans (wie mir) höher schlagen lässt ...

In core à voi, herzlichst,
Ihre Miluna

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

hallo liebe Miluna, danke für den Hinweis zu Deinem Krimi aus Korsika, habe die Anthologie gleich gekauft, und wurde nicht enttäuscht! Eine spannende, mitreissende Geschichte! Bei meinem nächsten Urlaub auf Korsika, werde ich die Gegend, in der er spielt, ein wenig mehr besuchen, bin da schon mal gewesen, aber habe nie am Fluss haltgemacht! Wird es vielleicht eine Fortsetung geben? Wäre toll!
Liebe Gruesse,
Clara